Sport

Klopps Team dreht Partie: Reds bleiben dran, Blues patzen

0

James Milner und Roberto Firmino (Foto) drehten die Partie für den FC Liverpool.


Erst tut sich er FC Liverpool, doch in der zweiten Halbzeit läuft es dann besser: Das Team des deutschen Trainers Jürgen Klopp fährt beim FC Burnley einen Sieg ein. Damit bleiben die Reds nah dran am Tabellenführer der Premier League. Der FC Chelsea blamiert sich.

Der FC Liverpool bleibt dem Spitzenreiter Manchester City in der Premier League auf den Fersen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp verkürzte den Rückstand auf den englischen Fußballmeister am 15. Spieltag mit einem 3:1 (0:0) beim FC Burnley wieder auf zwei Punkte. Der FC Arsenal verpasste mit dem 2:2 (1:1) bei Manchester United den nächsten Sieg.

Liverpool tat sich ohne den verletzten Sadio Mané und die Angreifer Mohamed Salah und Roberto Firmino, die beide auf der Bank saßen, zunächst schwer und geriet durch Jack Cork (54. Minute) in Rückstand. Doch James Milner (62.) und der kurz zuvor eingewechselte Firmino (69.) drehten die Partie. Xherdan Shaqiri (90.+1) besorgte den Endstand. Mit 39 Punkten belegen die Reds weiter Platz zwei in der Tabelle, sechs Zähler vor Tottenham.

FC Chelsea blamiert sich

Arsenal, bei dem der ehemalige Nationalspieler Mesut Özil erneut nicht im Kader stand, ging im Old Trafford durch den deutschen Weltmeister Shkodran Mustafi (26.) und Alexandre Lacazette (68.) zweimal in Führung, doch Rekordmeister Manchester United gelang durch Anthony Martial (30.) und Jesse Lingard (69.) jeweils kurz darauf der Ausgleich. In der Tabelle fielen die Gunners zurück auf den fünften Platz.

Auf Platz vier steht dank besserer Tordifferenz der FC Chelsea, der sich beim Aufsteiger Wolverhampton Wanderers blamierte. Trotz Führung unterlagen die Blues mit 1:2 (1:0) und fielen hinter den Londoner Lokalrivalen Tottenham Hotspur zurück. Die Spurs setzten sich mit 3:1 (1:0) gegen den FC Southampton durch, dessen neuer Trainer Ralph Hasenhüttl die Niederlage von der Tribüne des Wembley-Stadions verfolgte. An diesem Donnerstag soll Hasenhüttl erstmals das Training leiten.

River Plate und Boca in Madrid: Südamerikas Superfinale am falschen Ort

Previous article

“Das hat gewisse Ursachen”: FC-Bayern-Probleme wundern Sammer nicht

Next article

You may also like

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Sport